Aus-Wege für die Messe- und Veranstaltungsbranche

Customer Journey

„Im Jahr 2020 mussten mehr als 70 Prozent der 370 geplanten Messen in Deutschland abgesagt und verschoben werden“, so heißt es von Seiten der AUMA, dem Verband der deutschen Messewirtschaft.

Ulrike Nürnberg, Inhaberin von NürnbergKonzepte, kennt die Branche seit über 20 Jahren und hat mit mir über die Möglichkeiten und Trends gesprochen. Sie zeigt, wie diese Unternehmen die Zeit nutzen, um aktuell bestehen zu können und sich für die Zeit nach der Krise vorzubereiten.

Denn Unternehmen, die früher regelmäßig auf Messen und Veranstaltungen waren, haben bereits Budgets für 2022 eingeplant. Jetzt heißt es für die Branche, die Zeit sinnvoll zu nutzen.

Uli spricht mit mir im Interview auch über ihre Erfahrungen, die sie als Teilnehmerin im Digital Sales Manager Lehrgang gesammelt hat und welche Mehrwerte sie für ihre Kunden daraus generieren konnte.

Die Pandemie trifft die Veranstaltungsbranche hart

Uli, was waren denn deine Beweggründe an diesem Lehrgang teilzunehmen?

Seit über 20 Jahren bin ich in der Messe- und Veranstaltungsbranche tätig. Bedingt durch die Pandemie finden kaum noch Messen und Events statt. Die Locations stehen somit leer und es wird kein Catering benötigt.

Schnell hat sich eine eigentlich schon immer dagewesene Alternative stark etabliert: digitale Veranstaltungen jeglicher Art.

Also habe ich mich für meine Kunden intensiv damit auseinandergesetzt, neue Wege gedacht, frische Marketingkonzepte entwickelt, Stellenanzeigen hierfür formuliert und mich selbst weitergebildet, um den Markt und die Bedürfnisse zu verstehen.

Du warst eine der ersten, die komplett digital beim Lehrgang dabei war. Wie war deine Erfahrung?

Sehr positiv. Ehrlich gesagt war es perfekt. Sich intensiv mit der digitalen Arbeitsweise auseinanderzusetzen zeigt neue Perspektiven und Möglichkeiten auf.

Und es war toll konzipiert: sehr unterschiedliche Methoden, Workshops und Gruppenarbeiten, regelmäßige Pausen, um die Konzentrationsphasen hochzuhalten … und dazu äußerst praktisch: keine Fahrzeiten und von überall machbar.

Was hast du für dich und dein Business mitgenommen? 

Wichtig ist, seinen Horizont stetig zu erweitern. Daher liebe ich auch meine Selbständigkeit. Es macht einfach Spaß, sich immer auf neue Kunden und Themen einzustellen. Das hält flexibel.

Und so war es auch hier: Ganz unterschiedliche Typen und Branchen, die durch gut gestellte Aufgaben immer einen gemeinsamen Nenner gefunden und sich gegenzeitig inspiriert haben.

Wir sind heute noch im regen Austausch.

Chancen für die Messe- und Veranstaltungsbranche

Wie kam es dazu, dass du Impulse für die Veranstaltungsbranche entwickelt hast?

Mit unserer Prüfungsaufgabe in Form einer Präsentation unseres Erlernten bin ich einen untypischen Weg gegangen.

Ich habe mir ein Unternehmen aus der Branche ausgesucht, welches ich über „drei Ecken“ kenne. Ich muss dazu sagen, ich hatte bis dahin noch nie mit dem Unternehmen gearbeitet. Während der Ausarbeitung habe ich es komplett analysiert – in Bezug auf seine digitalen Maßnahmen und Außendarstellung.

Dann bekam ich tatsächlich die Chance, meine Ergebnisse dort vorzustellen. Ich hatte ja schon eine Generalrobe am Prüfungstag und konnte damit punkten.

Neue Kunden gewinnen

Ich habe eine „Customer Journey für eine erfolgreiche Kundenakquise im digitalen Zeitalter“ entwickelt.

Hier konnte ich Vieles aus dem Lehrgang integrieren:

  • das limbische System
  • die Erstellung einer Zielkundin (Persona)
  • die Kopfstandmethode von der Definition und Analyse bis hin zur Priorisierung
  • und auch den Maßnahmenkatalog mit zahlreichen digitalen und physischen Touchpoints.

Welche Vorschläge von dir waren für das Unternehmen interessant?

Ich habe zum Beispiel die Website optimiert.

Die Texte und die Bildsprache müssen natürlich zur Zielgruppe passen. Außerdem habe ich Teaser-Elemente eingebaut, die neugierig machen und „Call-to-Action-Buttons“ für weitere Handlungsaufforderungen implementiert.

Darüber hinaus haben wir den Fokus auf Social-Media-Kanäle gelegt. Auch hier sind eine gute Bildsprache und passende Captions unabdingbar! Für eine kontinuierliche Planung haben wir dann noch Redaktionspläne entwickelt und passende Inhalte bestimmt.

Customer Journey

Der größte Baustein war sicherlich die Integration eines umfangreichen Onlineshops und komfortablen Livechats, um den Kunden größere Flexibilität und weitere Kontaktmöglichkeiten zu bieten.

Das Nutzer-Verhalten hat sich in Bezug auf Online-Touchpoints stark entwickelt und der Kunde ist diesbezüglich anspruchsvoller geworden.

Wie aus einer Prüfungsaufgabe ein neuer Kunde wurde

Und wie hat das Unternehmen auf deine Präsentation reagiert?

Etwas überrascht, aber sehr interessiert und aufgeschlossen.

Sie hatten sich gerade vorgenommen, mehr Zeit ins Marketing zu investieren und sich neu aufzustellen.

Das war absoluter Zufall und natürlich auch ein Glückstreffer. Ich habe quasi offene Türen eingerannt.

 

Das hört sich nach einer Win-Win-Situation an.

Ja, durchaus. Manchmal muss man einfach im Vorfeld Zeit und Kopfarbeit investieren, um neue Kunden zu gewinnen. Das ist mein absoluter Mehrwert!

 

Was sind deine Ziele für 2022?

Mich weiter mit neuen Themen auseinanderzusetzen.

Die Digitalisierung in der Customer Journey mit meinen bestehenden und potenziellen Kunden zu forcieren und in das Thema „Nachhaltigkeit“ zu investieren.

Beides sind wichtige Ansätze, um in der Markenkommunikation up to date zu bleiben. Es sind zudem Themen, die für die Messe- und Veranstaltungsbranche immer wichtiger werden.

 

Überbrückungshilfe für die Messe- und Veranstaltungsbranche

Zum Schluss würde ich gerne noch die angespannte finanzielle Situation in den Unternehmen ansprechen. Hast du da noch einen Tipp?

Ja, das stimmt. Die Messe- und Veranstaltungsbranche wurde durch die aktuellen Maßnahmen wieder hart getroffen. Zum Glück gibt es seit dem 7.01.22 die Überbrückungshilfe IV. Das ist eine Hilfe für die weiter von der Corona-Pandemie betroffenen Unternehmen, Soloselbständige und Freiberufler.

 

Vielen Dank, liebe Uli und alles Gute für 2022!

Ergänzen möchte ich an dieser Stelle, dass es noch weitere Förderprogramme gibt.

Eines davon ist die Potentialberatung (für Unternehmen in NRW). Noch werden bis zu 5.000 Euro bezuschusst. Die Rahmenbedingungen ändern sich zum 1.7.22.

Wie die Potentialberatung funktioniert erfahren Sie hier.

Wie ein Messebau-Unternehmen es schaffte

Bis zum 30.12.2022 können Sie sich beim NDR ein kurzes Video anschauen, wie ein Messebau-Unternehmen durch die Corona-Pandemie kam.

Das Fazit: Was dem Unternehmen geholfen hat 👉 Kurzarbeit, die Erschließung neuer Geschäftsfelder und Geld vom Staat.

Und hier schließt sich der Kreis. Gemeinsam neue Ideen entwickeln hilft, Lösungen für die Zukunft zu finden.

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne. Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf und vereinbaren ein kostenfreies Erstgespräch.

Ihre

Alexandra Langstrof
Vertrieb 4.0

Trainerin – Beraterin – Syst. Coach (ifAP)

Partner der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen, TU Dortmund, E/D/E, IHK Düsseldorf, IHK Bielefeld, IHK Sauerland, Kreishandwerkerschaft Mettmann

PS: Offene Seminare und Lehrgänge zur Digitalisierung im Vertrieb finden Sie im Bereich Veranstaltungen

Beitrag teilen:

Facebook
LinkedIn
XING

Ähnliche Beiträge

social-media-vertrieb-alexandra-langstrof
Digitalisierung

Eignen sich Social Media Aktivitäten für Ihr Business?

Im Zeitalter von LinkedIn, XING, Instagram, TikTok, YouTube, Facebook & Co. erscheinen immer mehr Propagandisten des „viralen Marketings“. Ist es wirklich sinnvoll, Social Media Kanäle zu bespielen? Und wenn ja – welche?

In diesem Blog-Beitrag erhalten Sie 10 Tipps für Ihre Entscheidung.

Weiterlesen »
resilienz-alexandra-langstrof
Allgemein

Resilienz im Vertrieb

Wenn alles wichtig ist, aber der Tag nach wie vor nur 24 Stunden hat, dann ist mentale Stärke gefragt. Besonders im Vertrieb sind die Herausforderungen vielfältig.Die Zahlen müssen stimmen, egal, wie die Rahmenbedingungen sind. Die Pandemie und damit verbundene Konsequenzen oder andere Ereignisse stecken die Mitarbeiter:innen doch locker weg, oder?

Weiterlesen »
alexandra-langstrof-coaching-beratung
Digitalisierung

Digitale persönliche Ansprache im Recruiting

Durch die Digitalisierung, die durch die Pandemie intensiviert wurde, hat sich das Recruiting in den letzten Jahren stark verändert. Qualifizierte Mitarbeiter:innen zu finden, stellt für Unternehmen schon seit vielen Jahren eine besondere Herausforderung dar.

Weiterlesen »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.