Blog-Marketing / News

Blog-Marketing | E-Mail Marketing | Newsletter

Blog-Marketing gehört in den Bereich „Content Marketing“. Interessante Blog-BeitrĂ€ge werden geteilt und entsprechend weiter verbreitet. Sie können die Inhalte zum Beispiel ĂŒber Social Media oder regelmĂ€ĂŸig erscheinende Newsletter verteilen.

So stehen Themen, die frĂŒher fĂŒr eine bestimmte Zielgruppe als Firmenzeitschrift veröffentlicht wurden, heute online zur VerfĂŒgung. Im E-Commerce gibt es unter anderem Ratgeber-Seiten.

Blog-Artikel oder News sind eng mit Ihrem Unternehmen verbunden. Sie prÀsentieren Ihre Ansichten und bauen emotionale NÀhe zu Ihren Lesern auf. Sie zeigen Gesicht! Und das macht Sie authentisch und schafft eine Vertrauensbasis. Unsere Blog-BeitrÀge finden Sie hier.

Foto: Unsplash (Laura Chouette)

Das Wichtigste zum Blog-Marketing

Sprechen Sie ĂŒber die richtigen Themen.

Fragen Sie Ihre Mitarbeiter:innen im Vertrieb, mit welchen Herausforderungen Ihre Kunden gerade zu kĂ€mpfen haben. Oder was interessiert. Der Vertrieb kennt auch die gĂ€ngigen EinwĂ€nde und VorwĂ€nde. Diese Informationen können Sie dann als Blog-Artikel, Video, Podcast oder in einem anderen Format zur VerfĂŒgung stellen.

Interessante Inhalte helfen Ihnen, Leads zu qualifizieren. Automatisieren Sie Teile des Vertriebs-Prozesses und werten Sie die Besucherzahlen aus. So gewinnen Sie Orientierung. Digitale Prozesse sparen Ihnen Zeit und schnelle Reaktionen hinterlassen einen guten Eindruck bei Ihren Kontakten.

Wertvoller Content dient maßgeblich dem Vertrauensaufbau. Dies fĂŒhrt zu verkĂŒrzten Verkaufszyklen und höheren Abschlussquoten.

Bitte achten Sie auf die QualitĂ€t Ihrer BeitrĂ€ge. Und die RegelmĂ€ĂŸigkeit. Menschen kehren gerne auf Ihre Seite zurĂŒck, wenn es Neues gibt. ZusĂ€tzlich steigert das Ihre Auffindbarkeit im Netz. Setzen Sie Suchbegriffe ein, mit denen Sie gefunden werden wollen.

InteraktivitÀt beim Blog-Marketing

Blog-Artikel schaffen die Voraussetzung, Ihr Unternehmen authentisch zu prÀsentieren. Denken Sie an Ihre Ziele! Was wollen Sie durch Blog-Marketing erreichen?

Bitten Sie Ihre Leser um eine Reaktion.

Was ist damit gemeint? Laden Sie den Leser ein, etwas zu tun.

  • einen Kommentar hinterlassen
  • einen Artikel teilen
  • weitere Informationen lesen
  • Ihren Newsletter abonnieren
  • mit Ihnen Kontakt aufnehmen

Foto: Unsplash (Austin Distel)


E-Mail Marketing in Verbindung mit Blog-Marketing

Die E-Mail ist tot! Lang lebe die E-Mail!

Laut Statista nutzen rund 87 Prozent der Deutschen das Internet fĂŒr das Versenden und Empfangen von E-Mails.

E-Mail Marketing eignet sich, um mit Kunden und Interessenten in Kontakt zu bleiben. Das ist wichtig, wenn potentielle Kunden noch keinen Bedarf an Dienstleistungen oder Produkten haben. So erfahren Ihre Kontakte regelmĂ€ĂŸig etwas ĂŒber Sie.

Versenden Sie die E-Mails fĂŒr Ihre Zielgruppe ist angemessenen ZeitabstĂ€nden. NatĂŒrlich eignet sich E-Mail-Marketing auch, um gezielt auf Veranstaltungen und Sonder-Angebote hinzuweisen.

E-Mail Marketing trĂ€gt zum Aufbau einer Vertrauensbasis bei. Bitte beachten Sie, dass fĂŒr das Versenden von Werbe- oder Informations-E-Mails die Einwilligung des EmpfĂ€ngers benötigt (Double-Opt-in), da diese E-Mails sonst als unerlaubte Werbung zu Abmahnungen fĂŒhren können.

✍  Bieten Sie Mehrwert

Was eignet sich fĂŒr einen Blog-Artikel im B2B Business?

✓ Fallbeispiele aus der Praxis
✓ interessante Erfahrungsberichte
✓ die Betrachtung eines Themas aus einer ungewohnten Perspektive

Im Workshop „Professionelle digitale Kundenansprache“ lernen Sie alles dazu – interaktiv – in Einzel- und GruppenĂŒbungen.

Wie hÀufig soll eine E-Mail versendet werden?

Im B2B Bereich ist es in den meisten Branchen ĂŒblich, eine E-Mail alle 4-6 Wochen zu versenden. NatĂŒrlich hĂ€ngt dies von den Themen ab.

Planen Sie ein Event sollten Sie rechtzeitig darauf hinweisen. So gewinnen Sie genug Zeit, um die weiteren Schritte des Vertriebs-Prozesses durchzufĂŒhren. Das gilt selbstverstĂ€ndlich auch fĂŒr Angebote, die befristet erhĂ€ltlich sind.

Der Erfolg der Maßnahmen hĂ€ngt von den einzelnen Schritten ab. Diese sollten aufeinander abgestimmt sein. Um von Ihren Lesern wahrgenommen zu werden, planen Sie pro Jahr mindestens sechs E-Mail-Aussendungen.

Pflege von Kundenbeziehungen

Informieren Sie in einem Newsletter z. B. ĂŒber

  • Neuigkeiten aus Ihrer Branche, aktuelle Themen
  • Neues aus Ihrem Produkt-Angebot (und auch Dienstleistungen)
  • Wissenswertes aus Ihrem Unternehmen (z. B. neue Mitarbeiter, neue Rufnummern, Änderungen)
  • AnkĂŒndigungen zu Abwesenheiten (z. B. Betriebsurlaub, Umzug, Unerreichbarkeit wegen technischen Umstellungen)
  • Praxis-Tipps und andere interessante Themen

So erfahren Ihre Leser schnell und prĂ€zise, was es Neues gibt. Bei Interesse können diese ĂŒber einen Link den entsprechenden Beitrag auf der Website vollstĂ€ndig lesen. Das wiederum gibt Ihnen Orientierung, welche Themen fĂŒr Ihre Zielgruppe aktuell von Interesse sind. Voraussetzung dazu ist, dass Sie die Zugriffe auf Ihrer Webseite auslesen können.

Ergebnis unserer Kampagne vom 28.07.2021


Vorteile eines Newsletters

✓ Sie stĂ€rken Ihre Kundenbeziehung
✓ Sie bringen sich regelmĂ€ĂŸig in Erinnerung
✓ Ihre Kunden und Abonnenten sind aktuell informiert
✓ Sie erfahren mehr ĂŒber die WĂŒnsche Ihrer Kunden

Was macht einen guten Newsletter aus?

Damit eine E-Mail geöffnet wird, muss die Betreffzeile ins Auge stechen. Der Leser entscheidet blitzschnell, ob er die E-Mail öffnet, löscht oder gar in den SPAM-Filter verschiebt.

Eine gute Struktur mit klarem grafischen Aufbau ermöglicht den Lesern, schnell die fĂŒr ihn interessanten Themen zu erfassen. Bei mehreren Themen erstellen Sie zu Beginn der E-Mail einen Überblick (Inhaltsverzeichnis).

Fachinformationen, die fĂŒr den Leser relevant sind, machen den Leser neugierig. Sie möchten mehr darĂŒber wissen und folgen den Verlinkungen auf Ihre Website. In der Regel enthĂ€lt ein Newsletter ca. 80 % Sach-Informationen und maximal 20 % Werbe-Anteile.

Professionell erstellte automatisiert versendete E-Mails entsprechen den rechtlichen Rahmenbedingungen. Daher beachten Sie die gesetzlichen Rechtsvorschriften! Die Einwilligung des EmpfÀngers ist z. B. genauso Voraussetzung wie die Möglichkeit, sich jederzeit aus einem Newsletter abmelden zu können.

Eine seriöse E-Mail sollte grammatikalisch einwandfrei getextet sein. Deutsche Rechtschreibung und verstÀndliche SÀtze tragen zum Erscheinungsbild und zur Wirkung Ihres Unternehmens bei.

Die QualitĂ€t eines Newsletters ist messbar. Öffnungs-Raten und Klick-Raten reprĂ€sentieren den Erfolg Ihres Newsletters gleichermaßen wie die Besucherzahlen auf Ihrer Website.

Ergebnis unserer Kampagne vom 28.07.2021

Lassen Sie sich unterstĂŒtzen:

  • Beratung / Coaching – was eignet sich fĂŒr Ihr Business?
  • Content-Planung fĂŒr nachhaltigen Erfolg
  • Erstellung der Texte fĂŒr Ihre Newsletter
  • Vermittlung von technischen Experten fĂŒr die Integration eines Systems
  • grafischer Aufbau und Bilder (in Zusammenarbeit mit Grafik-Designern)
Blog-Marketing / News