Das Geheimnis der positiven Ausstrahlung im Vertrieb

positive-ausstrahlung-im-vertrieb
@unsplash (Katrina Wright)

Viel Negatives belastet die Welt: Die Pandemie und die damit verbundenen Folgen, der Ukraine-Krieg, Schlagzeilen über Massenentlassungen und negative Wirtschaftsprognosen…

Wie gelingt es im Vertrieb, jeden Tag erneut mit einem Lächeln im Gesicht aufzustehen und sich auf den Tag zu freuen? Denn niemand möchte etwas von einem negativen Menschen kaufen.

Im heutigen Blog-Beitrag sind 10 Wege dargestellt, wie Sie sich Ihren Optimismus bewahren können. Denn dieser ist nicht nur wichtig für Ihre Gesundheit, sondern auch das Fundament für Erfolg im zwischenmenschlichen Bereich.

positive-ausstrahlung-im-vertrieb-langstrof
@unsplash (Bruce Mars)

Gerade in schwierigen Zeiten ist es wichtig, Empathie und Verständnis entgegengebracht zu bekommen. Eine Eigenschaft, die im Vertrieb zu erfolgreichen Kundenbeziehungen führt.

Aber nicht immer ist es leicht, optimistisch zu bleiben. Wenn Sie wissen möchten, wie es Ihnen gelingt, mental gesund zu bleiben, nachfolgend 10 Wege, damit Sie sich Ihre

Positive Ausstrahlung bewahren

1. Perspektive

Befreien Sie sich vom Gedanken, dass die Last der ganzen Welt auf Ihren Schultern liegt. Jeder, der die Last der Vergangenheit mit den Sorgen um die Zukunft HEUTE tragen möchte, wird in die Knie gehen.

Es gibt jeden Tag neue Aufgaben und Herausforderungen, die zu meistern sind. Wenn Sie sich darauf fokussieren und diesen heutigen Tag so gut wie möglich bestreiten, schaffen Sie sich automatisch eine Vergangenheit, auf die Sie mit gutem Gewissen zurückblicken können. Und gleichzeitig legen Sie das Fundament für die Zukunft.

Prüfen Sie, ob Probleme gelöst werden können. Ob diese in Ihrem Kontroll- oder Einflussbereich sind. Andernfalls akzeptieren Sie die Situation und treffen Entscheidungen, die für Sie stimmig sind.

2. Haltung

Entschließen Sie sich, Ihre Arbeit zu lieben. Sobald Sie Ihre Einstellung ändern, wird sich ebenfalls Ihre Arbeit verändern. Sie verlieren das Gefühl, Opfer der Umstände zu sein, erkennen sich als Gestalter und Schöpfer Ihres Lebens.

Denn niemand fühlt sich gerne hilflos. Ändern Sie Ihr Verhalten, bewirkt dies eine Veränderung in Ihrem Umfeld und wirkt sich auch auf die Menschen darin aus. Es kann dazu führen,  dass Beziehungen gelöst werden.

Doch nicht immer bedeutet das „Erlösung“. Dann liegt die Ursache nicht im Umfeld, sondern resultiert beispielsweise aus alten unvorteilhaften Überzeugungen und Sie erleben immer wieder ähnliche Situationen. Diese alten Muster lassen sich in einem Coaching auflösen.

3. Disziplin

Es gibt Vorgaben und Ziele. Um diese zu erreichen, werden im besten Fall realistische Pläne entwickelt. Wer weiß, wie etwas gelingen kann, davon überzeugt ist, dass es machbar ist, kommt automatisch ins Tun.

Um den eingeschlagenen Weg diszipliniert weiterzugehen, ist es hilfreich, sich ein System zu schaffen. Das menschliche Gehirn liebt es einfach. Dazu gehören auch Gewohnheiten. Jeden Tag 10 Minuten etwas Neues zu lernen bringt nach wissenschaftlichen Erkenntnissen wesentlich mehr als sich 1 Stunde am Wochenende damit zu beschäftigen.

Wenn Sie im Rückblick betrachten, welche neuen Gewohnheiten Sie erfolgreich in Ihren Alltag integrieren konnten, werden Sie feststellen: Die erhofften Erfolge begeisterten Sie mehr als die Vorteile des Ist-Zustandes. Das Ziel im Fokus – verbunden mit der Vorstellung, es bereits erreicht zu haben – sorgt für Durchhaltevermögen.

4. Struktur

„Viele Hunde sind des Hasen Tod.“

Versuchen Sie nicht, alles auf einmal zu erledigen. Manches muss nicht von Ihnen selbst erledigt werden. Anderes nicht unbedingt heute. Und das ein oder andere bringt bei genauer Betrachtung nicht viel und kann eliminiert werden.

Stellen Sie sich Fragen wie z. B.

👉🏻 Was steht heute an?

👉🏻 Was davon ist wichtig?

👉🏻 Was davon ist dringend?

Und strukturieren Sie Ihren Tag sinnvoll. Wenn Sie am Ende des Tages Ihre wichtigen Punkte erledigt haben, zaubert Ihnen das garantiert ein zufriedenes Lächeln ins Gesicht.

überzeugung-positiv
@unsplash (towfiqu barbhuiya)

5. Überzeugungen

Bemühen Sie sich um eine gesunde Geisteshaltung. Denn alles hängt von Ihren Überzeugungen ab.

Auch ob etwas einfach oder schwierig ist. Der persische Dichter Sadi behauptete bereits im 13. Jahrhundert, dass alles schwierig ist, bevor es leicht wird. Neues und Unbekanntes verunsichert zu Beginn.

Wenn Sie mit der Vorstellung an etwas herangehen, dass das, was ansteht, beispielsweise anstrengend und ermüdend ist, so werden Sie dies – nach dem Gesetz der Resonanz – auch genauso erleben. Betrachten Sie es als willkommene Herausforderung und gehen mit einer Leichtigkeit heran, wird die Aufgabe an „Schwere“ verlieren.

6. Meister werden

Haben Sie gefunden, was Sie gerne und mit Begeisterung tun, streben Sie danach, die beste Version Ihrer Selbst zu werden. Niemand ist so wie Sie und wird je so sein wie Sie.

Nutzen Sie Ihre Erfahrungen und Lektionen, die Sie das Leben gelehrt hat. Das hilft Ihnen, zu erkennen, in welchem Bereich Sie einmalig und unverwechselbar gut sind.

Bauen Sie Ihre Fähigkeiten aus. Beherrschen Sie diese und bilden sich in diesen Bereichen immer weiter fort. So werden Sie nicht nur der Schöpfer Ihres Lebens, sondern auch ein Meister in dem, was Sie tun.

7. Entspannung

So wie Muskeln nach der Anstrengung Entspannung benötigen, ist diese auch auf psychische Anspannung zu übertragen. Wer diese wichtige Phase übergeht, wird mit körperlichen Folgen zu rechnen haben. Pausen sind wichtig.

Laut Forschern der Universität Bonn werden wir 53 Mal am Tag durch unseren mobilen Helfer abgelenkt – von dem, was wir gerade tun. Wir sind ständig erreichbar. Was passiert dabei im Kopf?

Das Gehirn, das sich gerade noch auf eine Aufgabe fokussierte, muss sich plötzlich auf neue Informationen einstellen. Es wechselt rasant hin und her. Sie können es entlasten, wenn Sie sich mit voller Aufmerksamkeit nur EINER Sache widmen. Störquellen ausschalten.

8. Die „2-Minuten-Regel“

Sie können eine E-Mail in 2 Minuten beantworten. Wunderbar. Das Telefonat dauert nur eine Minute, erspart Ihnen im Gegenzug viel Zeit.

Alles, was Sie innerhalb von zwei Minuten erledigen können, sollten Sie sofort tun.

Es ist eine unerledigte Aufgabe weniger. Und Unerledigtes bedeutet Unruhe und Druck. Am effektivsten ist es, sich bewusst ein Zeitfenster für die vielen kleinen Dinge zu legen. So können Sie in kurzer Zeit viele Haken setzen. ✅

9. Dankbarkeit

Studien belegten, dass Menschen, die dankbar sind, weniger unter Stress, Ärger, Schlafstörungen und anderen Symptomen leiden. Es fühlt sich nicht nur gut an, das, was man hat, zu schätzen, sondern trägt auch zum Wohlbefinden bei.

Oft wird uns erst bewusst, was wir an etwas oder jemanden hatten, wenn es nicht mehr ist.

Beugen Sie vor. Überlegen Sie sich, was Sie in Ihrem Leben nicht vermissen möchten. Gesundheit, Frieden, genug zu essen und zu trinken und nicht zu vergessen der ganze Luxus – das alles ist nicht selbstverständlich. Der positive Nebeneffekt: Je mehr wir für etwas dankbar sind, umso mehr bekommen wir davon.

10. Die eigene Kraft

Die einen nennen es „das Universum“, die anderen nennen es „Gott“ oder finden andere Bezeichnungen dafür. Letztendlich ist entscheidend, dass wir daran glauben.

Jeder Mensch besitzt eine innere Kraftquelle. Sie haben sie bereits erlebt. Zum Beispiel, wenn Sie sich daran erinnern, als Sie verliebt waren. Nichts war unmöglich. Oder wenn Sie etwas unbedingt haben wollten. Sie haben Berge versetzt, um es zu bekommen.

Alles, was Sie sich vorstellen können und was zu Ihrer Bestimmung gehört, werden Sie erreichen. Glauben Sie an sich selbst und die eigene Kraft! Sie wird sie unterstützen und den Weg ebnen.

Und wenn es nicht klappt…

Dann ist dies ein liebevoller Hinweis, dass das NICHT Ihr Weg ist. Etwas Besseres ist für Sie bestimmt. Oder es ist vielleicht NOCH NICHT soweit und gibt noch etwas anderes zu erledigen.

Bewahren Sie sich Ihre positive Ausstrahlung und lesen Sie gerne auch mehr zum Thema Resilienz im Vertrieb.

 

Alles Gute für Sie und viel Erfolg!

Ihre

Alexandra Langstrof
Vertrieb 4.0

Trainerin – Beraterin – Syst. Coach (ifAP)

Partner der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen, TU Dortmund, E/D/E, IHK Düsseldorf, IHK Bielefeld, IHK Sauerland, Kreishandwerkerschaft Mettmann

Beitrag teilen:

Facebook
LinkedIn
XING

Ähnliche Beiträge

b2b-vertrieb-langstrof
Allgemein

B2B-Vertrieb bei langen Verkaufszyklen

Größere Investitionen werden mit Bedacht getätigt. Der Verkaufszyklus setzt sich entsprechend aus einer Reihe von Schritten zusammen.

Daher ist es wichtig, „den Faden nicht zu verlieren“ und dabei unaufdringlich zu sein.

Was können Sie tun?

Weiterlesen »
resilienz-alexandra-langstrof
Allgemein

Resilienz im Vertrieb

Wenn alles wichtig ist, aber der Tag nach wie vor nur 24 Stunden hat, dann ist mentale Stärke gefragt. Besonders im Vertrieb sind die Herausforderungen vielfältig.Die Zahlen müssen stimmen, egal, wie die Rahmenbedingungen sind. Die Pandemie und damit verbundene Konsequenzen oder andere Ereignisse stecken die Mitarbeiter:innen doch locker weg, oder?

Weiterlesen »
Allgemein

Schwierige Situationen als Führungskraft meistern

Viele Menschen empfinden die aktuelle Lage als unangenehm. Oft müssen sie mehrere Herausforderungen gleichzeitig meistern.

Das überträgt sich entsprechend in den Berufsalltag und der ein oder andere reagiert anders, als er es unter normalen Umständen tun würde. Wie geht man damit um?

Weiterlesen »

2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert