Was der Vertrieb von den Jecken lernen kann…

Jecke und Vertrieb: Gemeinsamkeiten
Jecke und Vertrieb: Gemeinsamkeiten (Fotorecht: Alexandra Langstrof)

Um 11.11 Uhr geht es los! Der Straßenkarneval beginnt. Besonders in den Hochburgen im Rheinland und Rheinhessen herrscht jetzt Ausnahme-Stimmung. Menschen verkleiden sich und feiern ausgelassen. Es gibt Menschen, die lieben es – andere Menschen mögen es nicht. Dabei lässt sich eine Menge von den Jecken lernen…

 

Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance

Viele Menschen tummeln sich auf den Straßen. Zwischen all den Kostümen nimmt das Gehirn wahr, dass etwas anders ist. Es ist bitterkalt. Aber beim ersten Blick-Kontakt zählen keine Details. Das Gesamtbild wirkt und weckt Emotionen. Was ist der nächste Schritt? Innerhalb von wenigen Sekunden treffen Sie Ihre Entscheidung. Denn Sie wissen, wenn Sie jetzt nicht reagieren, ist die Chance verloren, der Moment vorbei.

Dieses Verhalten ist gut und wichtig. Und es ist ganz normal. Bei der Vielzahl der Informationen, die auf uns einwirken, leistet unser Gehirn Höchst-Arbeit. Es entscheidet  blitzschnell, was für uns wichtig ist.

Mitarbeiter im Vertrieb kennen das. Der Kunde möchte ein Bedürfnis oder einen Bedarf erfüllt bekommen. Die meisten Anbieter konkurrieren mit vielen Mitbewerbern. Diese Situation entsteht durch einen gesättigten Markt. Dabei gilt eine Regel, wenn Sie neue Kontakte gewinnen möchten. Entscheidend ist, dass Sie sich aus der Masse abheben. Sie müssen vermitteln, warum gerade Sie angesprochen werden wollen. Oder, wenn Sie in der Akquise sind, warum gerade Ihnen zugehört werden soll.

Gratis – neu – Gewinn – Vorteil – Geld

Neben Bildern und Grafiken reagiert unser Gehirn im ersten Moment auch auf einzelne Wörter, ohne sie wirklich zu lesen. Diese Wörter wirken sofort – ähnlich wie provokative Verkleidungen. Welche Botschaft vermitteln Ihnen die auf dem Bild abgebildeten Jecken? Ihr Gehirn liefert Ihnen blitzschnell das Ergebnis, oder?

Auch beim Vertriebsmitarbeiter zählt das Erscheinungsbild. Dabei handelt es sich nicht um ein Kostüm – das ist klar. Er hat Unterlagen dabei, wenn er persönlich in ein Gespräch geht. Aber auch wenn Sie sich online präsentieren, ist das ein Teil Ihres Vertriebs. Daher denken Sie bitte daran: Was ist Ihre Botschaft? 

Versetzen Sie sich in Ihre Kunden – Ihre Interessenten – die Besucher auf Ihrer Seite.

  • Was können Sie ihnen gratis anbieten?
  • Was ist bei Ihnen NEU oder einzigartig?
  • Welchen Gewinn erzielt Ihr Kontakt aus einer Geschäftsbeziehung?
  • Bieten Sie Vorteile, die Mitbewerber nicht bieten können?
  • Wo kann Ihr Kontakt Geld sparen?

Oft sind Experten, die zwar einen höheren Stundensatz oder teurere Produkte anbieten, unterm Strich die günstigere Wahl. Ausnahmen bestätigen die Regel.

Wie Sie interessante Kontakte knüpfen

Jecke lieben Jecke. Sie gehen dorthin, wo sie auf Gleichgesinnte treffen. So einfach kann es sein.

Welche Unternehmen oder welche Menschen möchten Sie ansprechen?

  • Suchen Sie sich zielgerichtet Veranstaltungen, bei denen Sie Gleichgesinnte treffen.
  • Präsentieren Sie Ihre Produkte oder Dienstleistungen dort, wo Ihre Zielgruppe nach interessanten Neuigkeiten sucht.
  • Halten Sie Vorträge vor einem Publikum, das Interesse für Ihr Thema zeigt.

Das sind nur einige Möglichkeiten. Je nach Zielgruppe und Angebot gibt es zahlreiche Wege, interessante Kontakte zu knüpfen.

Was Sie anders machen sollten…

Im Vergleich zu den närrischen Tagen endet Ihre Arbeit im Vertrieb nicht an Aschermittwoch. Daher überlegen Sie sich eine Strategie, die Ihnen eine langfristige – und für beide Seiten interessante – Geschäftsbeziehung bringt.

In Zeiten der Digitalisierung unterstützen Sie dabei Systeme, die teilweise lizenzfrei erworben werden können. Damit gelingt es Ihnen, Ihren Kopf für wichtige Dinge frei zu behalten. Ihr System erinnert Sie an die vielen Kleinigkeiten, Wiedervorlage-Termine, Telefonate & Co.

Wenn Sie das Thema „Vertrieb 4.0“ interessiert, nutzen Sie eine der Gelegenheiten (Veranstaltungen). Dort lernen wir uns auch persönlich kennen. Ich freu mich drauf!

Und bei Fragen, sprechen Sie mich einfach an oder senden mir eine E-Mail.

Ihre

Alexandra Langstrof

Beitrag teilen:

Facebook
LinkedIn
XING

Ähnliche Beiträge

digital-sales-manager-alexandra-langstrof
Digitalisierung

Was macht ein Digital Sales Manager?

Was macht ein Digital Sales Manager? Ich suche nach einer Weiterbildung…. Diese und andere Anfragen erhalte ich häufig. Und ich beantworte sie gerne und schildere Ihnen dabei die Geschichte – von Anfang an – bis heute! Kommen Sie mit auf die Reise…

Weiterlesen »
kundenorientierung-alexandra-langstrof
Digitalisierung

Kundenorientierung im Vertrieb

Was versteht man unter Kundenorientierung? Ich hätte gerne ein paar Beispiele, was das genau für die Praxis bedeutet. Wenn das Themen sind, die Sie beschäftigen und Sie nach Inspiration suchen, ist dieser Blog-Beitrag der Richtige für Sie.

Weiterlesen »
authentisch-im-vertrieb-masken-fallen-lassen
Digitalisierung

Authentisch im Vertrieb

„Wie kann ich im Vertrieb authentisch sein? Geht das überhaupt? “

Hat Sie diese Frage auch schon einmal beschäftigt? 

Obwohl das nicht nur auf Verkäufer und Verkäuferinnen zutrifft. Es scheint ein Stück weit so, als ob manche Menschen häufig Masken tragen. 

Da gerade der Straßenkarneval begonnen hat, passt das Thema  🥳

Weiterlesen »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert